Unterschätzt: Flughafen Berlin Schönefeld (SXF)

Tegels kleiner Zwilling im Südosten von Berlin

Vom ostdeutschen Flug-Tor in die Sowjetunion zur Anlaufstelle für viele Billigflieger pixabay
Inhaltsverzeichnis
    Früher das Tor des deutschen Flugverkehrs in die ehemalige Sowjetunion und in Zukunft Teil des neuen Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER). Doch aktuell fristet der Flughafen Schönefeld derzeit ein Nischen-Dasein für Billigflieger.

    Anfahrt

    Der Flughafen-Schönefeld liegt südöstlich von Berlin im brandenburgischen Schönefeld. Die Adresse lautet: Flughafen Schönefeld 12521 Berlin.

    Auto

    Sie erreichen den Flughafen mit dem Auto über die Autobahnabfahrt Schönefeld Süd auf der A113. Aus der Berliner Innenstadt nehmen Sie die Stadtautobahn A100 mit Anschluss an die A113. Außerdem ist der Berliner Ring A10 am Schönefelder Kreuz mit der A113 verbunden und von Potsdam aus erreichen Sie den SXF über die B96a Richtung Schönefeld.

    Bus

    Direkt am Flughafen finden Sie außerdem die Busverbindungen 163, 164, 171, den Expressbus X7 und die Nachtbusse N7 und N60.

    Aus dem Umland fahren die Linien 734, 735, 736, 738, 741 und 742.

    Zudem gibt es auch eine Fernbushaltestelle am Parkplatz 3 vor Terminal B, an der Sie zahlreiche Busunternehmen finden können. In einer halben Stunde können Sie zudem den Fernbahnhof Berlin Hauptbahnhof erreichen.

    Bahn

    Durch den flughafeneigenen Bahnhof ist der Flughafen gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Mit der S-Bahn erreichen Sie den im Tarifbereich C liegenden Flughafen im 10-Minuten-Takt mit der Stadtbahn S9 und der Südringbahn S45. Vom Berliner Hauptbahnhof fahren die Regionalbahnen Airport Express RE 7 und RB 14 alle 30 Minuten. Aus Potsdam aus fährt die Regionalbahn RB 22 einmal die Stunde nach Schönefeld.

    Parkmöglichkeiten

    P1  Parkplatz
     Terminal A/B
     Laufdistanz ca. 2 min
     Durchgehend geöffnet
     155 Stellplätze
    P2  Kurzzeitparkplatz
     Terminal A/B
     Behindertenparkplätze
     Laufdistanz ca. 1 min
     Durchgehend geöffnet
     155 Stellplätze
    P3  Überdachtes Parkhaus am zukünftigen BER
     Erreichbar mit kostenfreiem Shuttle-Service (alle 30 min)
     Durchgehend geöffnet
     Ca. 1.960 Stellplätze
     Fahrzeit vom Parkhaus zum Flughafen ca. 7 min
     Zufahrt über A113 Abfahrt Flughafen Berlin Brandenburg
    P4  Parkhaus
     Nahe Terminals A/B
     Parkleitzentrale davor
     4 überdachte Ebenen
     Laufdistanz ca. 3 min
     Durchgehend geöffnet
     820 Stellplätze
    P5  Parkplatz
     Terminal D
     Behindertenparkplätze
     Laufdistanz ca. 5 min
     Durchgehend geöffnet
     900 Stellplätze
     Zufahrt über A113 und Bundesstraße B96a (Mittelstraße)

    Lageplan des SXF

    Lageplan Berlin-Schönefeld (SXF)
    Lageplan Flughafen Schönefeld Berlin Brandenburg (SXF) Compensation2Go Magazin

    Aufbau des SXF

    Der Flughafen verfügt neben den fünf Terminals, der Start- und Landebahn und den zahlreichen Parkmöglichkeiten auch über einen flughafeneigenen Bahnhof, den Sie in fünf Minuten über einen überdachten Weg erreichen können.

    Das Hauptgebäude des Flughafen Schönefeld verfügt über diverse Gastronomie-, Shopping-, und Servicemöglichkeiten. Zudem haben Sie vom Gebäudedach des Terminal A den Ausblick auf das Flughafengeschehen.

    Terminals

    Der Flughafen verfügt auf 17.000 m2 Fläche über insgesamt fünf Terminals: A, B, C, D für den Abflug und D für die Ankunft. Terminal A verfügt über drei Fluggastbrücken und die restlichen Terminals verfügen über gebäudenahe Flugzeugabstellpositionen, die Sie über Walk-Boarding oder Bus-Boarding erreichen.

    Start- und Landebahnen

    Die Start- und Landebahn des Flughafen Schönefeld hat eine Länge von 3.600 m. Sie ist für den Schlechtwetterflugbetrieb nach CAT III b zugelassen. Nach Schließung des SXF soll der BER den Runway übernehmen und weiterverwenden.

    Allgemeine Informationen zum SXF

    Der internationale Verkehrsflughafen Berlin-Schönefeld (SXF) wurde 1946 eröffnet und wird heute vor allem von Low-Cost-Airlines genutzt. Er liegt südöstlich von Berlin, im brandenburgischen Schönefeld. Betrieben wird der Flughafen von der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. Der ICAO-Code lautet EDDB. Die heutige Gesamtfläche des Flughafengeländes beträgt 660 Hektar. Nach der voraussichtlichen Eröffnung des Flughafen Berlin-Brandenburg Willy Brandt (BER) im Jahr 2020, soll der Flughafen Berlin-Schönefeld noch temporär mitgenutzt werden.

    Geschichte des SXF

    Die ersten Jahre: Beginn des zivilen Luftverkehrs

    Die Geschichte des Flughafen Berlin-Schönefeld begann 1934 mit dem Bau einer 3.800 Meter langen Start- und Landebahn durch die Henschel-Flugzeugwerke nach einem Vertrag mit der Firma Ambi-Budd. Den ersten Liniendienst startete die sowjetische Aeroflot im Jahr 1946 mit der Strecke Berlin-Schönefeld nach Moskau. Ein Jahr darauf wurde auf Anordnung der Sowjetischen Militäradministration ein ziviler Flughafen aufgebaut, wodurch es zum Beginn des zivilen Flugbetriebs der russischen Luftfahrtlinie Aeroflot kam.

    Auch die DDR-Fluglinie Interflug konnte dort starten und landen. Damals wurden Flugziele, wie z.B. Prag, nicht von westdeutschen Flughäfen angeflogen, weshalb das Interesse der Westdeutschen am Flughafen in den 1960er Jahren anstieg. Schon 1969 wurde die Grenze von eine Millionen Passagiere im Jahr überschritten. Im Zeitraum von 1976 bis 1985 wurde dann der Flughafen um drei Abfertigungen erweitert, aus denen später die Terminals A, B und C entstanden.

    Ausbau und aktueller Stand

    Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde Interflug stillgelegt, woraufhin es zum Rückgang der Passagierzahlen kam. 1993 wurden die Fluggastbrücken des Terminals A gebaut. Drei Jahre später wurde der Bau des neuen internationalen Flughafens für Berlin und Brandenburg (BBI) beschlossen. In den Jahren 2003 bis 2010 siedelten sich immer mehr Low-Cost-Airlines, wie Ryanair, Germanwings und easyJet an, wobei sich das Passagieraufkommen innerhalb von fünf Jahren vervierfachte und der Low-Cost-Anteil über 80 % betrug. 2015 wurde die Start- und Landebahn des SXF saniert, währenddessen wurde die Südbahn des sich im Bau befindlichen BER zeitweilig genutzt.

    Sofortentschädigung bei Flugstörung

    1. Entschädigung prüfen

      Erfahren Sie mit unserer kostenlosen Prüfung, ob eine Sofortentschädigung in Ihrem Fall möglich ist. Ihr Recht gilt bis zu 3 Jahre rückwirkend.

    2. Fall übergeben

      Vervollständigen Sie Ihre Informationen und übergeben Sie uns Ihren Fall in wenigen Minuten bequem online.

    3. Auszahlung

      Wir zahlen innerhalb von 24 Stunden nach Auftragsbestätigung an Sie aus. Das beste daran: Sie dürfen das Geld behalten – egal, wie der Fall später ausgeht.